HOME-DOWNLOAD-4.jpg
KONZERTE-DOWNLOAD-5.jpg
MEDIA.jpg
treutler-diskographie.jpg
KONTAKT.jpg
HOME-DOWNLOAD-4.jpg

BIOGRAFIE


SCROLL DOWN

BIOGRAFIE


Das war wirklich großartiges Klavierspiel.
— Carsten Dürer, Piano News
 

BIOGRAFIE

Die 26-jährige Pianistin gilt als äußerst vielversprechende deutsche Nachwuchskünstlerin.

Annika Treutler wurde vielfach bei nationalen und internationalen Wettbewerben geehrt. Zuletzt wurde sie mit dem 3. Preis beim Montreal International Piano Wettbewerb 2014 ausgezeichnet und war im gleichen Jahr Semifinalistin beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. In 2013 erreichte sie das Semifinale beim Cleveland International Piano Wettbewerb. 2009 erhielt sie den 2. Preis (bei Nichtvergabe des 1. Preises) und den Publikumspreis beim Concours Grieg in Oslo. Weitere Auszeichnungen bekam sie beim Internationalen Klavierpodium München sowie beim Internationalen Klavierwettbewerb Gina Bachauer in Salt Lake City. Annika wurde 2011 Stipendiatin des Deutschen Musikwettbewerbs und gewann 2008 den GWK-Förderpreis in Münster.

2015 erschien ihre neuste CD bei Syquali/Harmonia Mundi mit Werken von Mendelssohn. Ihre Debüt-CD mit Robert Schumanns Fantasiestücken und der Fantasie C-Dur wurde im April 2013 bei GENUIN veröffentlicht.

In der Saison 15/16 spielt Annika Treutler unter anderem Rezitale in der Laeiszhalle Hamburg, im Konzerthaus Berlin, in der Rudolf Oetker Halle Bielefeld, in Münster, bei der BASF in Ludwigshafen, im Burghof Lörrach, auf Schloss Elmau, beim Bayreuther Osterfestival, sowie in der Pro Musica Reihe in Montreal in Kanada. Als Solistin konzertiert sie unter anderem gemeinsam mit der Hofkapelle Weimar im Konzert Theater Coesfeld, dem Deutschen Kammerorchester Berlin und dem Regina Symphony Orchestra in Kanada.

Highlights der Saison 16/17 sind Annika Treutlers Debüts beim Gürzenich Orchester in der Philharmonie Köln, beim Staatsorchester Wiesbaden und im Konzerthaus Wien. Zudem wird sie mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin erneut im Konzerthaus Dortmund auftreten.

Im Dezember 2010 debütierte die Pianistin mit dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin im Großen Saal der Berliner Philharmonie. Es folgten Auftritte mit Orchestern wie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Orchestre Symphonique de Montréal, dem Radio Sinfonieorchester Prag in der Münchner Philharmonie, der Polnischen Kammerphilharmonie, der Kammerakademie Potsdam, der Neuen Philharmonie Westfalen, den Bochumer Symphonikern im Konzerthaus Dortmund, der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, dem Folkwang Kammerorchester Essen und dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim.

Im Sommer 2015 wurde Annika Treutler in die Verbier Festival Academy aufgenommen. Neben Meisterkursen bei bedeutenden Musikerpersönlichen wie Ferenz Rados und Arie Vardi trat sie mit Konzerten im Rahmen des Verbier Festivals in Erscheinung. Die Pianistin war zudem bereits bei renommieren Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Usedomer Musikfestival, dem Festival „Liszt en Provence“ und dem „Movimentos“ Festival in der Autostadt Wolfsburg zu Gast. Mehrfach war sie zudem live im NDR und im Deutschlandradio Kultur zu hören.

Ihre Leidenschaft für die Kammermusik teilte Annika Treutler bei ihrem eigenen Festival „SommerKlang“ (2011- 2013) mit renommierten Gästen wie Rámon Ortega Quero, Jens Peter Mainz, Ingeborg Danz und dem Amaryllis Quartett. Zu ihren festen Kammermusikpartnern zählen unter anderem Kit Armstrong, Suyoen Kim, Shirley Brill, Ramón Ortega Quero und Jens Peter Maintz.

Annika Treutler erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 4 Jahren bei Almut Eckels, bevor sie 2001 zu Prof. Renate Kretschmar-Fischer wechselte. Im Alter von gerade 21 Jahren erhielt sie mit Höchstpunktzahl ihr Diplom nach dem Studium bei Prof. Matthias Kirschnereit an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Nach Abschluss ihres Masterstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover studiert sie nun in der Soloklasse bei Prof. Bernd Goetzke. Meisterkurse bei Janina Fialkowska, Richard Goode und Elisabeth Leonskaja ergänzen ihre Ausbildung. Darüber hinaus erhielt sie weitere künstlerische Anregungen von Leif Ove Andsnes und Murray Perahia, mit dem sie Bachs Goldberg-Variationen erarbeitete. 

The 26-year-old pianist Annika Treutler is considered one of the most promising young German artists.

Annika Treutler has been honoured with numerous awards from national and international competitions. Most recently, she received the 3rd Prize at the Montreal International Music Competition: Piano 2014 , and was semifinalist at the ARD Internation Music Competition Munich that same year. In 2013, Annika Treutler reached the semifinals at the Cleveland International Piano Competition. She received both the 2nd Prize (the 1st Prize was not awarded) as well as the Audience Prize at the Concours Grieg in Oslo in 2009. Further accolades include awards at the International Munich Klavierpodium and at the Gina Bachauer International Piano Competition in Salt Lake City. Annika Treutler accepted a scholarship from the Deutscher Musikwettbewerb in 2011, and won the Young Artist Award of the GWK (Society for Promotion of Westfalian Cultural Activity) in Münster/Westfalia in 2008.

2015 marked the release of Annika Treutler’s latest CD under the Syquali/Harmonia Mundi label with works by Mendelssohn. Her debut CD with Fantasy Pieces and the Fantasie in C major by Robert Schumann was released in April 2013 under the GENUIN label.

In the 15/16 season, Annika Treutler will be performing a myriad of recitals, including concerts at the Laeiszhalle Hamburg, the Konzerthaus Berlin, the Rudolf Oetker Halle Bielefeld, and in Münster; further performances will take place at the BASF in Ludwigshafen, Burghof Lörrach, Schloss Elmau, the Bayreuth Easter Festival, and within the frame of the Pro Musica series in Montreal, Canada. She will be soloist with orchestras including the Hofkapelle Weimar at the Konzert Theater Coesfeld, the Deutsche Kammerorchester Berlin and the Regina Symphony Orchestra in Canada, to name a few.

Amongst the highlights of the 16/17 season are Annika Treutler’s debuts with the Gürzenich Orchester at the Philharmonie Cologne, with the Staatsorchester Wiesbaden, and at the Konzerthaus Wien. Additionally, she will be returning to the Deutsche Kammerorchester Berlin for a performance at the Konzerthaus Dortmund.

In December 2010, the pianist gave her debut with the Deutsche Sinfonieorchester Berlin in the main hall of the Berlin Philharmonie. Thereafter, performances with orchestras such as the Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, the Orchestre Symphonique de Montréal, the Radio Symphony Orchestra Prague in the Munich Philharmonie, the Polish Chamber Philharmonic, the Kammerakademie Potsdam, the Neue Philharmonie Westfalen, the Bochumer Symphoniker at the Konzerthaus Dortmund, the Robert Schumann Philharmonie Chemnitz, the Folkwang Kammerorchester Essen and the Kurpfälzische Kammerorchester Mannheim quickly followed.

In the summer of 2015, Annika Treutler was accepted into the Verbier Festival Academy. Next to Master Classes with prominent musicians such as Ferenz Rados and Arie Vardi, she also performed at concerts of the Verbier Festival. Furthermore, the pianist was also guest at renowned festivals, including the Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, the Usedomer Musikfestival, the festival „Liszt en Provence“ and the „Movimentos“ festival in the „motor city“ Wolfsburg. Moreover, Annika Treutler has performed live on the German radio stations NDR and Deutschlandradio Kultur.

Annika Treutler has shared her passion for chamber music with prestigious guests – Ramón Ortega Quero, Jens Peter Maintz, Ingeborg Danz, the Amaryllis Quartet – at her own festival „SommerKlang“ (2011-2013). Her regular chamber music partners include Kit Armstrong, Suyoen Kim, Shirley Brill, Ramón Ortega Quero and Jens Peter Maintz, among others.

Annika Treutler received her first piano lessons at the age of four from Almut Eckels; as of 2001, Prof. Renate Kretschmar-Fischer became her regular instructor. At 21, she gained highest marks for her diploma following studies under Prof. Matthias Kirschnereit at the Rostock University of Music and Theatre. After completing her Master’s Degree at the Hochschule für Musik, Theater und Median Hannover (Hanover University of Music, Drama and Media), Annika Treutler is currently postgraduate student in the Solo Class of Prof. Bernd Goetzke. To supplement her studies, Annika Treutler has partaken in Master Classes led by Janina Fialkowska, Richard Goode and Elisabeth Leonskaja. Additionally, she has received further artistic inspiration from Leif Ove Andsnes and Murray Perahia, with whom she prepared Bach’s Goldberg Variations.



As at 2015/2016 Changes and alterations require prior consultation with Grunau Musik Management

KONZERTE-DOWNLOAD-5.jpg

KONZERTE


SCROLL DOWN

KONZERTE


Treutler demonstrierte überzeugend, dass sie mit 26 Jahren bereits eine bedeutende, vielleicht sogar schon große Pianistin ist.
— Badische Zeitung
 
MEDIA.jpg

MEDIEN


SCROLL DOWN

MEDIEN


Annika Treutler erwies sich als überlegene Virtuosin und darüber hinaus als intelligente, einfühlsame Musikerin mit gestalterischer Fantasie.
— Die Rheinpfalz
 

VIDEOS

J. Brahms
Variationen und Fuge über ein Thema von Händel op. 24

Annika Treutler plays Liszt:
Isoldens Liebestod

L. v. Beethoven
Sonate C-Dur op. 2/3
 

Concours musical international de Montréal 2014: Dokumentation
Min. 1:45 – 5:10 Sergei Prokofjew

 

F. Chopin
aus 12 Études, op. 10 - Étude No. 8
 

Annika Treutler plays Richard Wagner : Vielliebchenwalzer

 

FOTOS

treutler-diskographie.jpg

DISKOGRAFIE


SCROLL DOWN

DISKOGRAFIE


Ihr reichte ein Akkord, um auf der ganzen Linie zu siegen.
— Lippische Landeszeitung
 

Christian Jost:
LOVER-SKYSONG

Label: Neue Meister, 2016

Annika Treutler, Klavier
Arnulf Ballhorn, Bassgitarre
Josie Lin, Percussion
Deutsches Kammerorchester Berlin
Christian Jost, Dirigent

 

 

 

Annika Treutler Plays Mendelssohn Piano Works

Label: Syquali/Harmonia Mundi, Oktober 2015

Robert Schumann
Fantasiestücke op. 12 & Fantasie C-Dur op. 17

Label: GENUIN, 2.4.2013

Fruchtbare Beschränkung
„Die Interpretationen sind so rund, so ansprechend und
inspirierend, dass man diese CD ständig in der
Frühlingssonne hören möchte.“
Rezension im Magazin Concerti von Eckhard Weber, Mai 2013

 

KONTAKT.jpg

KONTAKT


SCROLL DOWN

KONTAKT


… Auch ohne Jugendbonus braucht Annika Treutler den Vergleich mit großen Vorbildern nicht zu scheuen. …
— Neue Westfälische
 

GRUNAU MUSIK MANAGEMENT

Jonas Grunau & Antonia Klöpf GbR
Hasselweg 4
D- 30880 Laatzen
Antonia Klöpf +49 (0)5121 9990767
antonia@grunau-musikmanagement.eu
www.grunau-musikmanagement.eu

 

Annika Treutler

klavier@annikatreutler.de
www.annikatreutler.de